Maiandacht

In den Tagen, die von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten gehen, verweilte ursprünglich die Muttergottes Maria mit den Aposteln und den ersten Jüngern Jesu im Gebet in Erwartung des Heiligen Geistes. Diese Zeit fällt jährlich fast immer im Mai. Aus diesem Grund verehren wir im Monat Mai die Muttergottes Maria besonders stark, vor allem mit den Maiandachten. Wir möchten uns an sie wenden, um immer mehr den Heiligen Geist zu empfangen und immer bessere Jünger Jesu zu sein. Der Heilige Geist, den wir auf die Fürsprache Mariens erbitten, lässt uns persönlich auf dem Weg der Heiligkeit wachsen, und durch uns verwandelt er auch unsere Welt, ja die ganze Menschheit. Er schafft Frieden und Versöhnung, er öffnet die Herzen des Menschen für seinen Nächsten, Er weckt in unseren Herzen die Sehnsucht nach Gott. In Maria sehen wir dies alles bereits in vollkommener Weise verwirklicht. Bitten wir sie, dass auch wir Jesus immer ähnlicher werden können und dass das Wirken des Heiligen Geistes in uns und durch uns an unseren Mitmenschen Früchte bringt.

Don Paolo

Die Maiandachten in der St. Quirinuskapelle beten wir immer montags um 18 Uhr.

Gebetsmeinung Mai

gebet2Dieter Schutz pixelio.de

 
Für gläubige junge Menschen

Wir beten für alle jungen Menschen, die ja zu einem Leben in Fülle berufen sind; am Beispiel Marias mögen sie hören lernen, gutes Unterscheiden, Mut zum Glauben und Bereitschaft zum Dienen.